Logo BES

BESgrav - Stichpunkte

  • Einfache Bedienung: Alle Funktionen sind unter einer Bedien-Oberfläche vereint. Fräsen und Gravieren, auch gemischt, mit einem Programm möglich. Es wird nicht extra eine Gravursoftware und eine Frässoftware benötigt. Die Kombination mit 3D-Oberflächen ist ebenfalls möglich.
    Das Programm kann so eingestellt werden, das für die Aufgabenstellung möglichst wenig Arbeitsschritte notwendig sind. Einfache Aufgaben sind einfach zu lösen.
  • Die Software wurde für das Gravieren und Fräsen entwickelt, sie ist auf diese Aufgaben abgestimmt.
    Liegen exakte Vorgaben vor, können diese exakt umgesetzt werden. Neben der Mauseingabe sind immer auch Zahleneingaben über die Tastatur möglich. Rasterfunktionen (Gitter oder auf waagerecht / senkrecht) und Fangfunktion unterstützen die schnelle und einfache Eingabe.
    (Keine Grafiksoftware, der man irgendwie das Gravieren beigebracht hat.)
    Die Fräsbahnen werden exakt berechnet, z.B. zu einem Kreisbogen wird auch die Werkzeugbahn als Kreisbogen berechnet und nicht aus vielen Geradenstückchen angenähert.  Es wird auch nicht, wie bei einigen Konkurrenzprodukten, in einem Raster gearbeitet.
  • Direkte und flexible Anbindung an die Maschine, BESgrav kann direkt eine Schnittstelle des PC ansteuern an der die Maschine angeschlossen ist. Die BES-Steuerungen werden über Netzwerk angesteuert (alternativ auch serielle Schnittstelle). Besondere Aufgabenstellungen sind durch Zyklen und SPS-Programmierung lösbar.
  • Einfache Dateneingabe über grafische Eingaben mit der Maus. Eingabe über genaue Zahlenwerte ist ebenfalls möglich und mit der Mauseingabe mischbar. In das Zahleneingabefeld integriert ist ein Taschenrechner.
    Viele Funktionen die die Arbeit vereinfachen, Raster, Fangen ...
    Z.B. durch Festhalten der Umschalt-Taste (Shift) erhält man exakt waagerechte Linien.
    Versuch, waagerechte Linie frei Hand mit der Maus zu zeichnen:


    Festhalten der Umschalt-Taste, es erscheint exakt waagerechte Linie:


    Genau definierte Zeichnungsvorgaben können über die Tastatur eingegeben werden.
    In dem Eingabefeld für X- und Y-Koordinaten können auch Berechnungen stattfinden:


  • Klassische Programmierung über DIN-Befehle (G-Code, G0, G1, M ...) ist auch möglich. Hierzu ist DIN-Interpreter erhältlich, der auch eine Programmierung über Variablen und Unterprogramme ermöglicht.
    Grafische Kontrolle vereinfacht die Programmierung der DIN-Programme.
    Vorhandene DIN-Programme können weiter verwendet und auch geändert werden.

  • Vielfältige Funktionen für Schriften. Gravierschriften / Gravierfonts und Windows TrueType Schriften sind verwendbar. Eine Gravierschrift / Gravurfont kann selber erzeugt und geändert werden. Eine automatische Erzeugung von Gravierschriften aus Windows-Schriften ist möglich. Mehrlinige Gravurschriften können automatisch erzeugt werden.

  • Zahlreiche CAD-Funktionen zur Erzeugung von Konturen und Schriften. Import- und Export-Funktionen. Verwendung von oft wiederkehrenden Geometrien als Symbole (z.B. Teile wie Steckerausschnitte oder ganze Werkstücke). Übernahme von 2D Daten aus anderen CAD-Systemen wie z.B. AutoCAD, Solid Edge, Solid Works, über das DXF Datenformat. 3D Daten Übernahme über STL oder VRML.
    Import von Bauteilpositionen / Leiterplattenabmessungen von Layout-Systemen wie z.B. Eagle, Fräsarbeiten können so leicht an Leiterplatten vorgenommen werden. Fotos von Leiterplatten / Bauteilen können maßstabsrichtig im Hintergrund eingeblendet werden.

    Steckeraussschnitt (rot), dieser kann immer wieder als komplettes Symbol verwendet werden. Zuordnungen zum Werkzeug oder Arbeitsgang können mit im Symbol enthalten sein. Dargestellt ist auch der Markierrahmen, der das Verschieben und Manipulieren der Symbole unterstützt.

  • Die Berechnung der Werkzeugbahnen unterscheidet durchgängig zwischen Geraden und Kreisbögen. Die Werkzeugbahn an einer runden Kontur wird als Kreisbogen gefahren. (Nicht aus vielen kleine geraden Abschnitten angenähert)

    Kontur (rot) und Werkzeugbahn (grün) mit einem Richtungspfeil pro Element

  • Neben normalen 3D-Abtastfunktionen in einem rechteckigen Bereich, können 3D-Oberflächen nur innerhalb eines Bereiches abgetastet werden, der durch Konturen festgelegt wird. Schnelle Oberflächenerfassung bei rotationssymmetrischen Körpern (z.B. Felgen) da nur eine Abtastlinie erforderlich ist.

  • Flexible und automatisierte Erstellung und Berechnung von Konturdaten, Schriften und Werkzeugbahnen durch die Makrotechnik.
    Z.B. können mehrlinige Zeichensätze automatisch aus Outline-Schriften erzeugt werden, Erstellen von Schriften mit geänderter Stegbreite aus einer Grundschrift. Selbst für spezielle Anwendungen von seltenen Schriften wie die Runen-Schrift lässt sich automatisch aus einer TrueType-Schrift oder einer PostScript-Schrift (OpenType unter Windows) eine mehrlinie Gravurschrift erstellen.

  • Stege Fräsen: Teile die ausgefräst werden, können sich am Ende der Fräsbahn lösen und zu Problemen führen, z.B. an einer Stelle zu liegen kommen, an der noch gefräst werden muss. Dies kann durch Schneidstege verhindert werden.

    Ansicht Schneidsteg im Querschnitt:

    • Die feinen Stege verhindern das Wegfliegen des Materials.
    • Bei Teilen die ausgefräst werden wird am Ende der Fräsbahn das letzte Stück nicht sauber gefräst, weil das Teil nicht mehr gehalten, auch dies wird durch die Stege verhindert.
    • Die Stege können sehr dünn sein, so lassen sich die Teile leicht mit einem Messer oder durch Brechen heraus lösen.
    • Die Position der Stege kann auf verschiedene Arten festgelegt werden:
      a) Automatisch in einem bestimmten Abstand
      b) An bestimmte Positionen die manuell markiert wurden.
      c) Mischung aus a) und b)
    • Die Stege können haben auch Vorteile bei Mehrfachnutzen, Weiterverarbeitung, Verpackung. Werden viele kleine Teile hergestellt, lassen sich diese leichter weiterverarbeiten, wenn sie in der Platte an Position bleiben. Die Teile können leicht gemeinsam zur nächsten Arbeitsstation weitergegeben werden, sie können evtl. sogar gemeinsam verpackt und versendet werden.
    • Bei den Stegen kann deren restliche Materialstärke und die Breite des Steges vorgegeben werden. Wird zum Ausschneiden ein Stichel verwendet, wird der notwendige seitliche Versatz innerhalb des Steges berücksichtigt.
  • Viele weitere Kleinigkeiten, die die Arbeit erleichtern. Z.B. Berechnung der Fräszeit an der Maschine, dies hilft bei der Kalkulation. Notizen zu dem Werkstück. Laden eines Werkstückes über eine Auswahl mit Vorschaubildern.

  • Da BESgrav und Steuerung aus einem Hause stammen, lassen sich Sonderprojekte leicht realisieren. Z.B. für die Gravur von Ringen / Ringgravur.
    Zum einen wurde in der Software eine schnelle Eingabe und Datenübernahme realisiert. Und auch in der Steuerung erfolgten Anpassungen:
    Dort muss sichergestellt sein, dass das Werkzeug immer sicher aus dem Ring heraus gefahren wird. Auch wenn die Steuerung zurück gesetzt wird, z.B. nach einem Spannungsausfall. Hier muss als erstes das Werkzeug leicht angehoben werden, dann muss es aus dem Ring seitlich heraus gefahren werden. Erst dann darf der sonst nach dem einschalten der Spannung übliche Ablauf erfolgen, der mit dem Hochfahren der Z-Achse beginnt.

  • Sonderfunktionen für die Herstellung von Schneidblechen und Stanzmessern
    Automatisierte Arbeitsschritte von der Centerline über die Outline bis zum fertigen Werkstück. Unterstützung bei der Werkzeugvermessung per Laser und bei der Kontrolle der Schneidenhöhe per Laser.


    Zu Centerline (gelb) wurde automatisch Outline (blau) erzeugt.


    Realisierung von unterschiedlichen Schneidenhöhen an direkt aneinander anschließenden Messern, für Perforationen oder Stanzen die in einem Arbeitsgang Etiketten nur bis zum Trägermaterial ausstanzen und z.B. mit einem größeren Umriss auch das Trägermaterial trennen.
    Die Funktionen können genutzt werden für die Herstellung von:
    Schneidblech, Schneidmesser, Schneidplatte, Druckplatte, Stanzblech, Stanzmesser, Schweißelektrode und vieles mehr.


    Seitlicher Querschnitt durch eine Schneide mit Darstellung des Werkzeuges:


    Zusammen mit unserer Steuerung stehen an der Maschine auch Funktionen zur Verfügung wie:

    • Einrichten des Werkstückes über Passermarken (Winkel und Position)
    • Ausmessen der Schneiden
      • An von Hand bestimmten Positionen
      • In einem einstellbaren Raster
      • Einzelmessung
      • Anschließend wird ein Messprotokoll erstellt.
    • Ausmessen der Werkzeuge
      • Gerechnet wird mit den tatsächlichen Werkzeugen, dies ermöglicht höchste Genauigkeit beim Fräsergebnis

Hinweis:
Nicht alle Funktionen sind in der Grundversion enthalten.
Das Programm kann in Stufen aufgerüstet werden, dies ist auch später noch durch Nachkauf von weiteren Funktionen möglich.

Suchen auf der BES Seite