Logo BES

Version 2.51

  • Änderung mehrerer Textzeilen gleichzeitig
    Mit dem neuen Tool   "Änderungen für alle markierten Textzeilen"   können Sie
    • die Schrifthöhe,
    • den Zeichensatz,
    • die Neigung oder
    • die Verzerrung
    von mehreren Textzeilen gleichzeitig ändern.  Nachdem das Tool angewählt wurde (Letzte in der Toolleiste "Elemente bearbeiten"),  gibt zwei Möglichkeiten die zu ändernden Textzeilen einzusammeln:
    • Die erste Textzeile wird mit der Maus angeklickt, weitere Textzeilen werden bei gedrückter Umschalttaste angeklickt und so eingesammelt. 
    • Es wird ein Rahmen um die Textzeilen aufgezogen die markiert werden sollen.
    Mit der rechten Maustaste kommen Sie dann in den Dialog zum Ändern.  Mit OK wird die Änderung ausgeführt.
    Ein Mischen der beiden Arten zum Markieren ist auch möglich, nachdem z.B. über einen Rahmen einige Textzeilen markiert wurden, kann mit gedrückter Umschalttaste noch eine einzelne Textzeile dazu geholt werden, oder es kann durch erneutes Anklicken einer bereits markierten Textzeile diese wieder aus der Markierung heraus genommen werden.

    Sie finden das neue Tool
    als letztes in der Toolleiste  "Elemente bearbeiten".  Die Funktion "OK und in Konturen auflösen" steht noch nicht zur Verfügung.
  • Bei Zyklen (@xxx.SPS) Z-Vorzeichen gedreht (Update)
    Die Z-Werte der Zyklen werden ab Version 2.51 anders ausgewertet. Positiver Zahlen bedeuten in das Material hineinfahren. Negative Zahlen bedeuteten Fahren oberhalb des Materials !

    Diese Änderung wurde vorgenommen um eine Anpassung an den ASC-Import (Befehl D3A) zu erreichen.

  • DIN-Variante für Venture-Maschinen dazu
    Die Venture-Ausgabe entspricht der Cielle-Ausgabe. Jedoch werden Bögen jetzt relativ ausgegeben. Damit ist es nicht mehr notwendig in der Ausgabe  "nur Vektoren"  einzustellen.

    Als Start- bzw. End-SPS werden VENSTART.SPS / VENEND.SPS voreingestellt. Diese SPS werden mitinstalliert, wenn sich nicht vorhanden sind.

  • Größe SPS- und Werkstücklistendateien erhöht (Update)
    SPS- und Werkstücklisten-Dateien können jetzt bis zu 12 KByte groß sein. (Bisher 3 KByte)
  • DIN-Maschinenausgabe: Achs-Adressbuchstaben frei wählbar (Update)
    Sie können jetzt die Adressbuchstaben der Achsen (X/Y/Z und I/J/K) frei wählen. Die Einstellung erfolgt unter Maschine/Einrichten, Button Maschinenkonstanten.
  • DIN-Maschinenausgabe: Homeposition anfahren unabhängig von Verschiebung (Update)
    Für die Maschinenausgabe DIN wird jetzt das Anfahren der Home-Position unabhängig von einer Werkstückverschiebung nach oben links auf den Maschinentisch ausgeführt (Varianten Venture/Cielle).  Ebenfalls wird ein Werkstückbezugspunkt in BESgrav nicht berücksichtigt.

    Weiterhin stehen die SPS-Kommandos MBASE und MBASEZ jetzt für Ausgabe von DIN-G0-Kommandos, ebenfalls unabhängig vom Werkstückbezugspunkt, zur Verfügung.

  • ASC-Import: Neue Kommandos zum Drehen/Verschieben (Update)
    Es handelt sich um das Kommandos ROTMOVE zum Drehen der Konturen und nachfolgenden Verschieben.
    Parameter:

    • Verschiebung X
    • Verschiebung Y
    • Drehung in Grad

    Zum Verschieben und nachfolgen Drehen gibt es das Kommando MOVEROT.
    Parameter:
    Verschiebung X
    Verschiebung Y
    • Drehung in Grad
    • (Zweite Verschiebung in X
    • Zweite Verschiebung in Y)

    Die zweite Verschiebung kann optional angegeben werden.
    Bei beiden Kommandos ist die Kontur mit Drehpunkt bei 0/0 zu programmieren.

    Beispiel ROTMOVE:

    • ROTMOVE 100 200 10

    Die nachfolgenden Konturen werden um 10 Grad gedreht und dann um 100/200 verschoben.

    Siehe ASC-Beispiel:
    Beispiel MOVEROT ohne zweite Verschiebung

    • MOVEROT 100 0 10

    Die nachfolgenden Konturen werden um 100 in X verschoben und dann einschließlich der Verschiebung um 10 Grad gedreht.

    Beispiel MOVEROT mit zweite Verschiebung

    • MOVEROT 100 0 10 200 200

    Die nachfolgenden Konturen werden um 100 in X verschoben und dann einschließlich der Verschiebung um 10 Grad gedreht.   Danach wird das Ganze noch mal um 200 in X und Y verschoben.   Damit wird der Drehpunkt nach 200/200 verlegt.

  • Neues SPS-Kommando NOTOOL (Update)
    Mit dem SPS-Kommando NOTOOL wird der Maschinenausgabe mitgeteilt, dass kein Werkzeug in der Spindel ist bzw. kein Stift im Plotter weil über ein anderes SPS-Kommando das Ausspannen bzw. Ablegen des Werkzeuges (Stiftes) veranlasst wurde.

    Praktische Anwendung: Ausgabe auf Zeichenplotter, SECUROFF.SPS
    %SP0;
    NOTOOL
    Über SP0 wird dem Plotter mitgeteilt, dass der Stift abgelegt wird. Wenn nun nicht der Maschinenausgabe über NOTOOL gesagt wird, dass kein Stift eingespannt ist, würde bei der nächsten Plotausgabe (bei gleicher Stiftnummer) kein Stift-Hol-Kommando an den Plotter gesendet werden.

  • Speichern bei noname.WST (Update)
    Ist als Name noch noname.WST aktiv, so wird bei Speichern bzw. Speichern unter jetzt
    *.WST als Voreinstellung angezeigt.
  • Alternative Baudrate für BES/P (Update)
    Für BES/P kann als alternativ Baudrate 38KBaud eingesetzt werden. Auf dem CPU-Modul der BES/P-Steuerung ist Jumper 2 dazu zu schließen (Innerste Jumper im Jumperfeld). Dadurch kann jetzt die RS422-Karte unter Windows 98 betrieben werden. Weiterhin ist es möglich mit Betriebsystemen, für die die Schnittstellentreiber nicht funktionsfähig sind, über einen Pegelwandler und COM2 die Steuerung zu betreiben.
  • Fehlerbehebungen
    Die Ausgabe von 3D-Vektoren über Direktausgabe ist wieder funktionsfähig
  • Weitere Maschinenausgabe BES/P (Update)
    Die Ansteuerung für die neue BES-Steuerung mit dem Motorola PowerPC wurde hinzugefügt.

    Die bisherige Steuerung BES/T arbeitete mit einem Transputer als CPU.

    Neue Eingabemöglichkeit beim Steuerungstyp:
    Steuerung BES/P.

  • HPGL-Import mit Textkommandos (Update)
    Der HPGL-Import wurde um die Textkommandos LB, SI, und DI erweitert.  Mit Parameter des SI-Kommandos müssen jedoch immer positiv sein !
  • Magazinplatzzuordnung jetzt auch bei Teetz- und FlexiCam-Steuerung möglich (Update)
    Wie bei Standard-DIN kann jetzt auch für diese beiden Steuerungen bzw. Maschinen eine Zuordnung von Werkzeug im Werkstück zum Ausgabe-Werkzeug (bzw. Pen) vorgenommen werden.
  • Fehlerbehebungen (Update)
    • DIN-Direkt-Import: Namen mit Umlauten werden jetzt auch hier erkannt.
    • Bei "Speichern unter..." werden jetzt auch die Werkzeugbahndateien für Oberflächenerstellung und Stempel/Gegenstempel berücksichtigt
    • Erweiterungen DXF-Import
    • Bildgravur: Bei Option "Bei Schwarz ausheben" wird am linken und rechten Rand nicht mehr unnötig eingetaucht. (2.50B)
    • DIN-Direkt-Import: Bei Längenantastung ohne festes Referenzwerkzeug wird jetzt wieder als erstes das Referenzwerkzeug zwecks Referenzantastung geholt. (2.50B) Das auch, wenn das Referenzwerkzeug nicht das Werkzeug 1 ist (2.50C)
    • Umschaltung von Spindel auf Betrieb ohne Spindel (Ritzen o.ä.) oder umgekehrt. Die Spindel wird jetzt auch ohne Reset korrekt geschaltet. (2.50B)

Suchen auf der BES Seite