Logo BES

Begriffserklärung - Schneidblech

Erklärung zu der Schneidenhöhe

Die Wertevorgaben in den verschiedenen Dialogen:Erklärung der einzelnen Werte,
Als Grundeingaben sind die Werte  h  und  d  zu beachten,
die anderen Werte können auf Null belassen werden, bzw. werden vom Programm errechnet.

h Die Höhe einer Schneide.
Im Hauptdialog "Schneidblech" zu jeder Ebene vorgebbare Höhe der Schneide ab Unterseite des Bleches.
Ebenen mit verschiedenen Schneidenhöhen können in bestimmten, von der Werkzeuggeometrie abhängigen Bereichen, in einer Gruppe zusammengefasst werden.

Voreingestellter Wert: 0,44 mm

E
k Ein Korrekturwert.
Um z.B. das fertige Blech insgesamt in der Höhe zu korrigieren, kann hier ein kleiner Korrekturwert vorgegeben werden.
Der Wert wirkt sich auf alle Schneiden gleich aus.
Sollen alle Schneiden zur Korrektur noch etwas abgesenkt werden, ist hier ein negativer Wert vorzugeben.

Voreingestellter Wert: 0,00 mm

B
d Die Restblechstärke.
Dies ist die Materialstärke, die in den frei geätzten Bereichen noch zur Verfügung steht.
Dieser Wert wird als d1 (siehe nachfolgendes Feld) für das gesamte Blech vorgegeben.
Für Sonderanwendungen kann auch pro Gruppe ein eigener Wert (d2) vorgegeben werden .
d = d1 + d2
 
d1

Die Restblechstärke, geltend für das gesamte Blech.

Voreingestellter Wert: 0,20 mm

B
d2

Die Restblechstärke, separat für jede Gruppe.
Für normale Anwendungen wird die Restblechstärke über d1 eingestellt und gilt für das gesamte Blech.
Die Restblechstärke in den Gruppen verbleibt auf Null.
Dieser Wert d2 für die Gruppen kann als Korrekturwert verwendet werden da er auf den Wert d1 aufaddiert wird.
Wird d1 auf Null gesetzt, kann in jeder Gruppe separat die absolute Restblechstärke eingestellt werden.

Voreingestellter Wert: 0,00 mm

G
f Der Freiraum unter der Werkzeugspitze.
Um die Werkzeugspitze zu schonen, kann ein kleiner Freiraum unter der Werkzeugspitze eingeben werden.
Soll dieser Wert für alle Schneiden gleich sein, wird er im Dialog "Schneidblech" eingegeben.
(Siehe auch f1.)

Dieser Wert kann für andere Anwendungen wie z.B. Schweißelektroden, auch verwendet werden, um unterschiedliche Sockelhöhen der Schneide zu realisieren.
Für jede Gruppe ein eigener Wert einstellbar, dieser wird in den Unterdialogen zu den Gruppen eingegeben.(Siehe auch f2.)

Der Wert f setzt sich zusammen: f = f1 + f2
Beide Werte sind voreingestellt auf Null.

 
f1 Der Freiraum unter der Werkzeugspitze,
geltend für das gesamte Werkstück.

Voreingestellter Wert: 0,00 mm

B
f2 Der Freiraum unter der Werkzeugspitze,
geltend pro Gruppe.

Voreingestellter Wert: 0,00 mm

G
t Frästiefe,
die sich pro Gruppe ergibt.

Dieser Wert wird für jede Gruppe durch das Programm errechnet.
Nach fertiger Berechnung eines Schneidbleches kann der Wert in der Anweisungsliste abgelesen werden.
Für die Gruppe 1 bei den Werkzeugbahnen für die Ebene 21 die Frästiefe,
Gruppe 2 bei Ebene 22 usw. bis Gruppe 10 bei Ebene 30.
G
b Die Konusbreite,
ist die Breite der Schneide in dem Bereich, in dem sie im Materialeingriff ist.

Dieser Wert wird in der Anweisungsliste pro Anweisung errechnet und angezeigt.
(Die Anweisungsliste wird im Rechenschritt 7 erzeugt, erst danach ist die Konusbreite errechnet.)

 

E: Für jede Ebene vorgebbar,
   daher im Dialog "Schneidblech" pro genutzter Ebene einen Wert eingeben.
G: Für jede Gruppe vorhanden,
   daher in den Unterdialogen zu den benutzen Gruppen zu finden.
B: Nur für das gesamte Blech vorgebbar,
   daher im Dialog "Schneidblech" einmal vorhanden

Suchen auf der BES Seite