Logo BES

Details

Alle Funktionen der Software BESgrav sind unter einer Bedienungs-Oberfläche zu bedienen, kein Wechsel zwischen Modulen oder gar Programmen:

  • Konturen zeichnen, Linie, Kreis, Rechteck, Spline, Bezier ...
  • Konturen und Bilder importieren (HP-GL, DXF, EPS Corel Draw etc., TIFF, BMP ...) 
    Fremdwerkstücke (DIN 66025, Kuhlmann-Werkstücke, Wissner-Dateien (automatischer Mehrfachimport zusammengehöriger Dateien mit Ebenenzuordnung)
    Automatisches Umsetzen ganzer Datenbestände von Kuhlmann Prograv  Werkstücken / Schildern  (Maschine Kuhlmann Prokomat)
  • Texte eingeben, einzeilig, mehrzeilig (Feld), rund, Spationierung,
    Nutzung der TrueType-Schriften (auch Unicode) oder der Gravur-Zeichensätze.
    Schnellübernahme aus anderen Anwendungen über die Zwischenablage.
    Sonderfunktion für die Erzeugung von Blindenschriften (erhabene kugelige Tastpunkte ausfräsen)
  • Bearbeiten, manipulieren (Größe u. Position ändern, Neigen, Drehen, Klonen).
    Ausrichten eines Objektes an einem anderen.
  • Texte automatisch aus einer Datei importieren für Serienschilder, Seriennummer.
  • Oberflächen definieren, importieren, mischen
    Formate: Abgetastet, STL, VRML (weitere Formate siehe am Ende dieser Seite unter Hinweise: Zusatzprogramm für Oberflächenimport und 3D-Visualisierung)
    Ein farbiges Bild der Oberfläche kann während der Erstellung der Geometrien und Texte, die auf die Oberfläche gelegt werden sollen, als Hintergrund eingestellt werden.
  • Werkzeugbahnen berechnen, für Gravur, für Oberflächenherstellung, mischen, Restbearbeitung ..
  • Ausgabe der Werkzeugbahnen an die Maschine direkt vom gleichen Programm aus, z.B. in DIN 66025.
    Integrierte Handsteuerung
    Vorschau der Fräsbahnen (Simulation) mit Darstellung gemäß der Fräserbreite die eingestellt ist bzw. sich aus der Eintauchtiefe ergibt.
  • Unterstützung von Maschinen mit Rundgraviervorrichtung für Rundgravur, Herstellung von Druckwalzen, Druckzylinder, Schneidwalzen etc.
    Ansteuerung von Teilkopf  und Rundschalttisch möglich.
  • Für die vielfältigsten Aufgaben sind Lösungen vorhanden oder können geschaffen werden.
    Fragen Sie einfach an !
  • Herstellung von Skalen und deren Beschriftung; automatisch oder nachträglich manuell positioniert; rund, linear
  • Automatisches oder manuelles Einfügen von Haltestegen, damit ausgefräste Teile gehalten werden und nicht wegfliegen oder sich mit dem Fräser verklemmen.
  • Zeichensatzeditor verfügbar
    • Gravierzeichensätze (Einlinig, Outline, Mehrlinig) erstellen, ändern um Symbole und neue Zeichen erweitern
    • Zeichen kombinieren.
    • Erstellen von Symbolen, Schaltzeichen etc.
    • Wandeln von TrueType-Zeichensätzen in Outline-Gravurschrift.
    • Ab BESgrav Version 4.01 wird auch das Wandeln von Griechischen und Kyrillischen Zeichen aus Uni-Code Schriften (TrueType oder OpenFont TrueType / PostScript) unterstützt.
    • OpenFont Schriften werden mit in den Auswahllisten für die Gravurschriften angezeigt, sind entspr. gekennzeichnet und können für die Gravuren verwendet werden.
    • Übernahme von Kuhlmann Schriften
    • Kerning-Tabellen erstellen, übernehmen
    • Über die Makrotechnik können mehrlinige Zeichensätze automatisch aus Outline-Schriften erzeugt werden. So kann z.B. eine Gravierschrift selbst aus exotischen Schriften wie der Runenschrift automatisch erstellt werden, wenn eine Vorlage in TrueType vorliegt.
  • Für immer wiederkehrende Symbole können eigene Bibliotheken erstellt werden.
  • Automatisierung von wiederkehrenden Vorgängen durch Makrotechnik (z.B. Bedienerführung, mehrlinige Zeichensätze automatisch erzeugen)
    Automatischer Aufruf und Abarbeitung von mehreren verschiedenen Werkstücken (Werkstückliste)

    Z.B. Pendeln zwischen zwei Aufspannungen, kombinieren von Werkstücken, Typenräder, etc.
  • Für Frontplattenherstellung oder Einlegearbeiten können Ecken ausgefahren werden. Ein Loch für eine eckige Taste kann damit schnell und automatisch erzeugt werden. Einzulegende Teile passen ohne Nacharbeit.
  • Mehrfachschildprogrammierung:
    Viele gleiche (bzw. durch Zählfeld oder importierten Text gebildete Schilder) können auf ein (oder mehrere) Stück(e) Material positioniert werden (Schachteln / Nesting).
    Ev. Werkzeugbahnberechnungen müssen dann nur für ein Schild durchgeführt werden, es fallen keine zusätzlichen Rechenzeiten an, die Bahnberechnung bleibt sehr schnell.
  • Vielfältige Arten der Bahnberechnung:
    • Ebenentechnik (max. 128 Ebenen). Ebenen können Farben und Namen zugeordnet werden, die Namen können automatisch aus DXF-Dateien übernommen werden. DXF-Layer-Namen zu Ebenen in BESgrav zuordnen.
    • Sie können ein- und ausgeblendet werden.
    • Ebenen können in den Hintergrund gelegt werden (Hilfskontur, mit oder ohne Fangfunktion) Anweisungen zur Bahnberechnung können auf Ebenen bezogen werden.
    • Einer Anweisung können verschiedenen Ebenen zugeordnet werden. Eine Ebene kann für verschiedene Anweisungen benutzt werden.
    • Ergebnisse einer Anweisung können auch für nachfolgende Anweisungen genutzt werden.
    • Reimport von Bahnberechnungen, hiermit können besondere Arten von weitergehenden Bahnberechnungen durchgeführt werden oder besondere Effekte erzeugt werden.
    • Restbearbeitung (kleines Werkzeug bearbeitet nur die Reste der vorherigen großen Werkzeuges)
    • Nicht nur eine Restbearbeitung ist möglich, sondern mehrfach nacheinander sich verkleinernde Werkzeuge sind möglich.
    • Automatische Inselerkennung
    • Aber auch umdrehen der Automatik, oder Fräsen Innen, Außen, Links, Rechts
    • Berechnung von Schraffuren unter beliebigem Winkel
  • Fotogravur / Bildgravur
    Umsetzung von Pixel-Dateien in 3D-Fräsbahnen. Unterschiedliche Graustufen werden in unterschiedliche Frästiefen umgesetzt, hierdurch kann auf zweischichtigem Graviermaterial ein Bild wie ein Schwarz/Weiß-Foto erzeugt werden.
    Z.B. Schwarzes Material, das an der Oberfläche eine dünne weiße Schicht besitzt.
    Taucht der Gravierstichel nicht ein, bleibt das Material weiß, je tiefer der Stichel ins Material abgesenkt wird, desto schwärzer wird der Bereich.
    Der Stichel wird Zeilenweise über das Material bewegt, dabei ändert sich die Graviertiefe abhängig von der Graustufe.
    Aus einem gewissen Abstand betrachtet erscheint ein Foto.
    Geeignet z.B. für die Herstellung von Schmuck-Anhängern mit speziellem Foto Jedoch ist zu beachten, dass erhebliche Maschinenzeiten entstehen, da das gesamte Werkstück zeilenweise mit 3D-Bewegungen abgefahren werden muss.
    Bei Verwendung eines Zylinderfräsers entstehen Reliefbilder.
    Damit realisierte Formen werden auch für die Herstellung von Wasserzeichen in Papier verwendet.
    Wird in einschichtigem Material gearbeitet, so entsteht der Fotoeffekt durch Füllen der Gravur mit Farbe. Dieses Prinzip kann auch zur Herstellung von Gussformen oder Spritzformen verwendet werden, mit denen Gegenstände mit integrierten Fotos hergestellt werden können.
    Für Gravograph-Maschinen ev. wegen der eingeschränkten 3D-Fähigkeit nur bedingt einsetzbar.

  • Hintergrundbild
    Es kann ein Pixelbild in den Hintergrund der Arbeitsfläche gelegt werden.  Es erfolgt Pixelgenaues Einblenden von Bitmaps.
    Diese Pixelbild kann z.B. von einer Kamera stammen. Damit können über Fotos Gravuren oder Fräsungen exakt auf vorhandene Gegenstände konstruiert werden (Anwendung z.B. bei der Leiterplatten- und Chip-Herstellung). 
    Es können Pixelbild-Vorlagen zum Nach-Konstruieren und Nach-Zeichnen oder zum Einbringen von Anbauteilen verwendet werden.
  • Aber einfache Schilder bleiben einfach !
    Besteht die Bahnberechnung nur aus einer Anweisung, oder sind die Anweisungen fast immer gleich, so kann man dies einmal Voreinstellen und muss sich nicht wieder darum kümmern.
    Wiederkehrende Schilder werden als Vorlagen gespeichert.
  • Die Eingaben mit der Maus können mit einem Raster auch auf "Runde Werte" gezwungen werden. Dieses Raster ist auch sehr schnell mit der Maus passend auf vorhandene Konturen gelegt.
    Diese Konturen können gleichmäßig mit dem Raster aufgeteilt werden (2fach, 3fach ..)
    Das Raster kann in X und Y unterschiedlich sein und jeweils einen Offset haben.
    Damit schnelle und einfache Aufteilung von Konturen, Erstellung von Tabellen ...
    Mehre Rastereinstellungen können gespeichert werden und es kann schnell zwischen diesen gewechselt werden.
    Schnelles ein- und ausschalten des Rasters über Funktionstaste möglich
  • Eingaben können nicht nur über die Maus, sondern auch über die Tastatur eingegeben werden. So sind Angaben aus einer Zeichnung nicht nur schneller, sondern auch exakt eingebbar. Zur schnellen Berechnung ist hier ein Taschenrechner eingebaut.
    Nicht nur normale Absolute Eingabe , sondern auch Relative Eingabe,
    Polareingabe (Betrag und Winkel)
    Positionen können auch als Prozentwert der Werkstückmaße eingegeben werden.  "%50" z.B. für Mittig.
    Von vorhandenen Konturen können X und Y getrennt übernommen werden (z.B. genau senkrecht unter einer vorhandenen Kontur etwas neues konstruieren ...)
  • Selbst wenn ein "Gummiband" an der Maus hängt kann über zwei Funktionstasten (F5, F6) oder das Scroll-Rad in der Maus, schnell rein und raus gezoomt werden. So kann schnell zwischen Übersicht und genaues Anpeilen gewechselt werden. Es ist also keine Toolwechsel für das Zoomen notwendig, es kann sogar zwischen den einzelnen Schritten einen Eingabe gezoomt werden. Für eine Linie von A nach B kann man an A heran zoomen, A anklicken, heraus zoomen damit B wieder sichtbar wird, und dann an B heran zoomen und genau anklicken und dies ohne das Tool Linie zu verlassen.
    Auch kann das Bild mit Hilfe der Mittleren Maustaste seitlich verschoben werden (Mittlere Maustaste festhalten und mit der Maus an den Rand des Bildes fahren), mit den Cursortasten ist dies ebenfalls möglich (Strg-Taste festhalten, dann Cursortasten betätigen).
    Ebenso kann das Raster schnell zwischendurch ein- und ausgeschaltet werden (Funktionstaste F2), wenn z.B. ein Punkt auf das Raster bezogen werden soll und der nächste nicht (auf Konturecken oder Kreuzungspunkte wird automatisch gefangen).
  • CAD-Funktionen für die Konturerstellung
    • Linien absolut, relativ, ...
    • Kreise mit verschiedenen Eingabereihenfolgen
    • Linien u. Kreise tangential anschließen
    • Spline und Bezier (Kurven)
    • Einen Linienzug in eine Spline-Kurve wandeln.
    • Parallelen, Senkrechte erzeugen
    • Konturen (eingescannt) trimmen
    • Konturen trennen   (z.B. sich überlappende Teile am Schnittpunkt)
    • Schnelle Eingabemöglichkeit für einfache mehrzeilige Schilder (Funktionstaste F12)
    • Der Anwender wird in zwei Schritten ohne Umwege und suchen zum fertigen Schild geführt
  • Ein zweidimensionaler Barcode nach der DataMatrix Norm kann erstellt werden.
  • Sonstiges:
    • Verfügbare Fremdsprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Schwedisch, Italienisch
    • Lauffähig unter Windows 95, 98, Me, NT ab 4.0, 2000, XP, Vista, Windows 7, 8 und 10 (32- und 64-Bit Versionen) - Achtung einige der neuesten Erweiterungen setzen mindestens Windows XP SP3 vorraus
    • Rückgängig und Wiederherstellen (Undo und Redo)
    • Erzeugung oder Manipulation von Geometrien aller Art können rückgängig gemacht werden, ebenso die meisten Dialoge.
    • Unterstützung von Werkzeugwechsler, Werkzeuglängenantastung, .. (steuerungsabhängig)
    • Werkzeug-Datenbank
    • Datensicherheit auch bei Stromausfall o.Ä. .
    • SPS-Funktionen (Steuern Kühlmittel / Absaugung / Zuführung .. )
    • Konturieren und Glätten von Pixeldateien (gescannte Bilder). Centerline erzeugen, Aufdicken, Verdünnen.
    • Glätten beim HP-GL Import (wenn die Quelle z.B. Kreise aus Geraden zusammensetzt)
    • Fotogravur (Umsetzung von Pixeldateien in 3D-Fräsbahnen.) Unterschiedliche Graustufen werden in unterschiedliche Frästiefen umgesetzt, hierdurch kann auf zweischichtigem Graviermaterial ein Bild erzeugt werden.
    • Die Fräsbahnen können echte 3D-Bewegungen sein, oder falls die Maschine nur 2 1/2 D fähig ist, auch stufig ausgegeben werden. Rechteckige Formate (zeilenweises Abfahren) oder runde Formate (spiralförmiges Abfahren) sind möglich.
    • Simulation der Maschinenausgabe auf dem Bildschirm - auch in 3D! - besonders Mehrfachschild, Serienschild etc. können auf dem Bildschirm kontrolliert werden. Eine Abschätzung der Fertigungszeit wird auch berechnet.
    • Ansteuerung verschiedener Maschinen z.B. Kuhlmann, Gravograph, Lang, PASO / Profigrav, Bosch, Heidenhain, Deckel, Datron, Maho, Siemens, MultiCam, Cielle, Vogel FexiCam, Eckelmann, Venture, Andron, ... Hersteller mit ISO/DIN 66025 (G-Code), HP-GL,
  • Hinweise:
    • Da das Programm aus Modulen besteht, die für Ihre Anforderungen kombiniert werden, sind viele der beschriebenen Funktionen optional erhältlich (z.B. Oberflächen, 3D-Stempel), also nicht in jedem Paket bzw. nicht alle im Grundmodul oder in der Einsteigerversion enthalten.
      Insbesondere sind die Unterschiede zwischen den beiden Grundausstattungen Einsteiger- und Grund-Paket zu beachten.
      Das Programm kann auch später bei Bedarf mit diesen Modulen aufgerüstet werden.
    • Das Programm wird ständig weiterentwickelt, Ihre Wünsche werden dazu gerne angenommen.
      Schicken Sie uns eine Mail ...   besgrav<at>bes-gmbh.de

Suchen auf der BES Seite